• So schmeckt Heimat

Chronik

Braukunst seit 1581

1581

Die Chronik der Herbsthäuser Brauerei reicht zurück auf den erstmals 1581 urkundlich erwähnten Gasthof „ Zur Schwane“.

1645

Im Laufe der bewegten Geschichte dieses Gebäudes wird u. a. die Schlacht bei Herbsthausen am 05. Mai 1645 erwähnt. Zu seinen häufig wechselnden Besitzern gehörte auch Johann Friedrich Mayer, Sohn des kaiserlichen Reichsposthalters zu Blaufelden. Bekannt wurde er als Pfarrer „Gypsapostel von Hohenlohe“; er beschäftigte sich intensiv mit Themen der Landwirtschaft und hat seine Erkenntnisse auch veröffentlicht (z.B. „Die Lehre vom Gyps“).

1727

Im Jahre 1727 wurde das Hauptgebäude zu seinem heutigen repräsentativen Aussehen umgebaut.

1875

Im Dezember 1875 gelangte der Gasthof „Zur Schwane“ in das Eigentum der Familie Wunderlich. Von nun an wurde die Braustätte - zunächst noch unter dem Namen Schwanenbrauerei – systematisch um– und ausgebaut.

1975

Durch fachliches Können und wirtschaftliches Geschick entwickelte sich die Brauerei mit angeschlossener Landwirtschaft zu dem modernen mittelständischen Unternehmen, das seit 1975 von Klaus Wunderlich in 4. Generation und seit 2006 von Christian Wunderlich in 5. Generation geleitet wird. Heute präsentiert sich mit der Herbsthäuser Brauerei Wunderlich KG eine solide und leistungsfähige Privatbrauerei. Alle Entscheidungen der Firmenleitung werden immer unter besonderer Berücksichtigung unserer Region und seiner Menschen getroffen.